SPD Kirchardt

Besondere Geburtstagsfeier

50-jähriges Jubiläum beim SPD-Ortsverein Kirchardt

(jf) Eine ganz besondere Geburtstagsfeier fand beim SPD-Ortsverein Kirchardt am 03. Mai 2023 statt: Rund 100 Gäste konnte Vorsitzender Josef Kaya zum Festabend anläßlich des 50-jährigen Bestehens des SPD-Ortsvereins in der Dorfhalle im Ortsteil Berwangen begrüßen, darunter die Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic und Prof. Dr. Lars Castellucci, Bürgermeister Gerd Kreiter und den Vorsitzenden des SPD-Kreisverbandes Jens Schäfer.
In seiner Begrüßungsrede spannte er den Zeitbogen vom Jahr 1972, in dem der SPD-Ortsverein mit dem Gründungsvorstand bestehend aus Karlheinz Haas, Benedikt Hlubek, Heinrich Dreßler, Horst Föller aus der Taufe gehoben wurde, bis zur Gegenwart. Dabei ging er auf verschiedene besondere Ereignisse des Ortsvereins als auch Erfolge der SPD in Land und Bund ein.
Als den für ihn persönlich bewegendsten Punkt in der Geschichte der ältesten Partei Deutschlands führte Kaya die Rede von Otto Wels 1933 vor den Reichstagsabgeordneten mit seiner Begründung für die Ablehnung der SPD gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz an.


Ortsvereinsvorsitzender Josef Kaya (Foto: SPD)

 

In seinem Grußwort anläßlich des 50. Geburtstages des SPD-Ortsvereins verwies dann ebenso Bürgermeister Gerd Kreiter auf ausgewählte Aspekte in der SPD-Parteihistorie. Herausragende Persönlichkeiten sah er als zentralen Teil des Erfolgsrezeptes in der Geschichte der SPD als Partei – und ebenso sei dies auch in der Kommunalpolitik, in der in Kirchardt herausragende Persönlichkeiten in den letzten Jahren Vieles geprägt und erreicht hätten. „Einsatzbereitschaft, Ideenreichtum, Aufbringen von Lösungen, das macht den Erfolg der Sozialdemokraten in unserer Gemeinde aus“, so Kreiter. Er dankte für das stets von Fairness und Kooperationsbereitschaft geprägte Engagement der SPD im Interesse des Gemeinwohls der Gemeinde und überreichte dem Ortsvereinsvorsitzenden ein Präsent der Verwaltung.

Es folgte ein Grußwort des CDU-Gemeindeverbandes durch Gemeinderat Rudolf Schenk. Unter Berufung auf das Grundgesetz verwies er auf die Bedeutung der Parteien als wichtigen Bestandteil des demokratischen Geschehens. So gebe es unterschiedliche politische Ausrichtungen, doch betonte er auf Kirchardt bezogen das parteiübergreifende Miteinander, wenn es am Ende immer darum ginge, „einen Konsens zum Wohle der Gesamtgemeinde“ zu finden. Er gratulierte ganz herzlich und überreichte ein Präsent.

Als politischen Höhepunkt des Abends darf man sicher die Rede von Prof. Dr. Lars Castellucci sehen. Jürgen Frasl, der zusammen mit seinem Gemeinderatskollegen Dr. Joachim Hartmann durch das Programm führte, kündigte Castellucci mit einem kurzen Abriß seiner wichtigsten politischen Stationen an - vom Gemeinderat in Wiesloch bis hin zum Bundestagsabgeordneten seit 10 Jahren. Der hochkarätige Innenpolitiker ist Sprecher für Migration und Integration der SPD-Bundestagsfraktion, stellv. Innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und geschäftsführender Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages.

 


L. Castellucci: Das habt Ihr gut gemacht! (Foto: SPD)

 

„Gratulation, das habt Ihr gut gemacht vor 50 Jahren“ richtete Castellucci sich zur Begrüßung an die „Kirchardter Genossinnen und Genossen“ - und brachte sogleich die Gründung des SPD-Ortsvereins zeitlich in Korrelation mit dem damaligen bundespolitischen Geschehen, einer Zeit des Aufbruchs in der Ära der Kanzlerschaft Willy Brandts. Und dieses Motiv des Aufbruchs, des zusammen Anpackens zog sich wie ein roter Faden durch seinen Vortrag mit dem Titel „Ein gutes Leben für alle – Innenpolitik in der Zeitenwende“. Egal ob Klimawandel, Krieg in Europa, Fachkräftemangel, Politikverdrossenheit, etc.: Immer wieder betonte er die Notwendigkeit, zusammenzuhalten, um die erforderlichen Dinge mit Blick in die Zukunft angehen zu können. So zitierte er unseren Bundeskanzler Olaf Scholz, wie es dieser in einer Fraktionssitzung jüngst auf den Punkt gebracht hätte: „Ihr sollt in die Zukunft verliebt sein. Nur dann können die Aufgaben beherzt angegangen werden.“ Wichtig sei Castellucci dabei, auch gerade junge Menschen für die Politik und das Engagement in Parteien zu motivieren, um an dieser Zukunft zu arbeiten - eine Zukunft in einem Land, das Heimat für uns alle sein soll, in dem wir gerne alt werden wollen und können. Zum Beispiel versuche er, Angebote zu schaffen wie seine als gemeinnütziger Verein ausgeprägte Initiative „Pizza und Politik“, um mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen ins Gespräch zu kommen. Passend schloß Castellucci seinen beeindruckenden Vortrag mit einem vom Mannheimer SPD-Politiker und Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz hierzu gern verwendeten Appell: „Heute ist die gute alte Zeit von morgen. Wir müssen nun für übermorgen sorgen!“. Castelluccis frei und nahbar – im Saal inmitten der Gäste statt auf der Bühne - gehaltene Rede wurde mit langanhaltendem Applaus belohnt.

Weiterer Höhepunkt des Abends waren die dann folgenden Ehrungen verdienter Mitglieder:
Josip Juratovic, zuständiger Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises, wurde von Dr. Joachim Hartmann auf die Bühne gebeten, um das „Triple voll zu machen“: Nicht nur der 50. Geburtstag des SPD-Ortsvereins stand an, es wurden von Juratovic zwei engagierte Mitglieder des Ortsvereins geehrt, die ebenfalls ihr 50-jähriges Jubiläum in der SPD feiern durften – Elisabeth Fröhlich und Gerd Wolf. Der Abgeordnete dankte beiden für das jahrelange aktive Wirken für die SPD in verschiedenen Ämtern. Und er unterstrich dabei die Wichtigkeit solch ehrenamtlichen politischen Einsatzes für unsere repräsentative Demokratie und den Bestand ihrer Werte.

 


J. Juratovic (r.) mit E. Fröhlich, G. Wolf (Foto: SPD)

 

Eine ganz besondere Ehrung der Kommune vollzog sodann Bürgermeister Gerd Kreiter: „Für besondere und hervorragende Verdienste für die Gemeinde Kirchardt und ihre Bürgerschaft“ verlieh er dem per April 2023 nach 35 Jahren Amtsjahren auf eigenen Wunsch scheidenden Gemeinderat Werner Fröhlich die Bürgermedaille der Gemeinde Kirchardt in Gold. Diese Ehrung ist die höchste kommunale Auszeichnung, die nach der Ehrenordnung von der Gemeinde Kirchardt vergeben werden kann.
Kreiter zählte die wichtigsten Meilensteine in Fröhlichs langjährigem Engagement für die Gemeinde auf: So sei er bereits im Jahr 1988 zum ersten Mal in den Gemeinderat eingezogen, was ihn mit seinen 35 Amtsjahren zum Rekordhalter mache. Fünf Jahre lang sei er 2. Stellvertretender Bürgermeister gewesen, langjähriger Vorsitzender des Gutachterausschusses sowie Mitglied im derzeitigen Verwaltungsausschuß als auch im früheren Gebäudeausschuß, Feldwegeausschuß und Ausschuß für Jugend und Bildung.

 


Bürgermedaille in Gold für Werner Fröhlich (Foto: SPD)

 

In viele oft auch schwierige Entscheidungsprozesse im Rahmen der kommunalen Entwicklung sei Fröhlich als Gemeinderat eingebunden gewesen – dabei immer als ein „Aktivposten“, der tatkräftig mitgestaltet habe.
Bürgermeister Kreiter bedankte sich ganz herzlich für dieses wirklich außergewöhnliche Engagement zum Wohle von Gemeinde und Bürgerschaft. Ebenso dankte er seiner Frau Elisabeth Fröhlich und überreichte einen Blumenstrauß.

Es folgte der Abschluß des offiziellen Programms, wozu Gemeinderat Jürgen Frasl nochmal alle Akteure des Abends auf die Bühne bat, um gemeinsam die von SPD-Kreisrat Peter Trunzer eigens verfaßte Hymne (auf die alte Schlagermelodie von „Aber Dich gibt’s nur einmal für mich“) auf die SPD Kirchardt zu singen. Am Ende erhielten die Geehrten und Mitwirkenden ein Weinpräsent „aus Berwangen, vom eigenen Wengert“, vorbereitet von Dr. Hartmann und seiner Frau Heike. Gedankt wurde auch Saliba Hanna für die musikalische Umrahmung am Piano, unseren bewährten „Küchenchefs“ Sandra und Ralf Rohrmus, die uns auch für diese Veranstaltung wieder mit ihrer exzellenten Suppenküche kulinarisch versorgt haben, sowie allen weiteren fleißigen Händen, die überall mit angepackt haben, egal ob in Organisation und Vorbereitung, bei Aufbau, Deko und Technik, bei der Durchführung, an der Theke oder schließlich beim Abbau.

 


Geehrte, Redner, Abgeordnete, Mitwirkende (Foto: SPD)

 

Es folgte der gesellige Ausklang des Festabends mit gemütlichem Beisammensein, leckerem Essen und angeregten Gesprächen. Eine wirklich schöne Geburtstagsfeier, an die sich der SPD-Ortsverein noch lange gerne erinnern wird. Wir sagen DANKE!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

NACHRICHTEN AUS DER LANDESPOLITIK

Für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen: Tarifvertragsgesetz ist 75 Jahre alt!

Am 9. April 2024 feierte das Tarifvertragsgesetz sein 75-jähriges Bestehen. Seit seiner Einführung im Jahr 1949 legt es die Rahmenbedingungen für Tarifverhandlungen zwischen Unternehmen und Gewerkschaften fest. Diese Tarifverträge sind seit jeher Garanten für faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen, und sie spielen eine entscheidende Rolle bei der sozial-ökologischen und digitalen Transformation unserer Wirtschaftsordnung.

Am 20. April haben wir mit vielen engagierten Genoss:innen und Bundesinnenministerin Nancy Faeser in Wiesloch unseren Auftakt in die heiße Phase des Europa- und Kommunalwahlkampfes begangen. Unser Spitzenkandidat René Repasi machte deutlich, um welche Errungenschaften der Europäischen Union es im anstehenden Wahlkampf zu kämpfen gilt: "Europa schützt die Demokratie, Europa steht für die offenen Grenzen und Europa ist gebaut auf den Werten von Toleranz und Rechtsstaatlichkeit - alles Dinge, die die Rechtspopulist:innen ablehnen. Sie wollen Europa abbauen und schleifen - das können und werden wir nicht zulassen!".

Am 9. Juni ist es so weit: In unseren Ortschaften, Gemeinden, Städten und Landkreisen wird gewählt. Viele engagierte Mitglieder in der SPD Baden-Württemberg haben in den vergangenen Monaten um Kandidierende geworben und spannende und abwechslungsreiche Listen aufgestellt.

Spätestens jetzt werden die letzten organisatorischen Weichen für die Wahlkampf-Phase gestellt. Aber nicht nur für die Kommunalwahl, sondern auch für die Wahl zum Europäischen Parlament.

Auf die beiden heißen Wahlkampf-Phasen wollen wir euch gemeinsam mit der Bundesministerin des Innern und für Heimat Nancy Faeser einstimmen. Dazu laden wir euch alle herzlich am Samstag, 20. April um 9 Uhr ins Palatin in Wiesloch ein. Dabei sein wird unser Landesvorsitzender Andreas Stoch MdL, unser baden-württembergischer Spitzenkandidat für die Europawahl René Repasi und weitere aktive Kommunal- und Europapolitiker:innen.

Wir gratulieren Jan Hambach als frisch gewähltem Bürgermeister in Freiberg am Neckar! Mit knapp 80 Prozent der Stimmen haben sich die Freiberger:innen eindeutig entschieden.

Repasi: "Möchte mich in den Dienst der Europa-SPD stellen"

Die SPD-Europaabgeordneten haben soeben in Straßburg René Repasi, SPD-Europaabgeordneter aus Baden-Württemberg, zur neuen Spitze ihrer Delegation bestimmt. Der 44-Jährige wird in dieser Funktion die politische Arbeit der SPD-Abgeordneten steuern, sie in Zusammenarbeit mit den anderen Delegationen der Fraktion vertreten und ständiger Gast im Bundesvorstand sowie im Präsidium der SPD sein. Jens Geier hatte den Vorsitz der Gruppe seit Anfang 2017 inne und ihn zum heutigen Tag übergeben.

Dr. Dorothea Kliche-Behnke: "Jeder Fortschritt muss weiterhin erkämpft und verteidigt werden."

"Seit über 100 Jahren begehen wir am 8. März weltweit den Internationalen Frauentag. Die SPD steht dabei ungebrochen an der Seite derer, die für die Gleichstellung der Geschlechter und die Beseitigung von Ungerechtigkeiten streiten", so Dr. Dorothea Kliche-Behnke, stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. "Nicht selten schien es, dass gesellschaftlicher Fortschritt und Verbesserungen in der Gleichstellung der Geschlechter keine Frage des Ob, sondern nur noch des Wann sind. Der Aufstieg der AfD und das aufgeheizte gesellschaftliches Klima machen jedoch deutlich: Jeder Fortschritt muss erkämpft und verteidigt werden."

Wir leben in herausfordernden Zeiten. Im Alltag begegnen wir schwierigen und immer hitzigeren Debatten, sei es auf dem Elternabend, im Verein oder am Stammtisch. Wir wollen wieder mehr Zeit darauf verwenden, mit den Menschen zu sprechen, zu diskutieren und #mittendrin zu sein. Der Austausch verschiedener Meinungen ist gerade auch für die SPD ein wichtiger Grundsatz. Dies immer wieder auch zu sagen, gehört zu unserem Selbstverständnis als Bewahrer:innen der Demokratie.

Der beste Ort für diesen Austausch ist das alltägliche Leben. Sich da einzubringen, mitzudiskutieren und aus einer vermeintlichen Mindermeinung heraus zu überzeugen braucht Mut, Fakten und eine Idee, wie ich mir Gehör verschaffen kann. Dazu haben wir in den kommenden Wochen eine Vielzahl an Angeboten zusammengestellt, die unsere Mitglieder via Videokonferenz bequem von zu Hause aus wahrnehmen können.

Die SPD Baden-Württemberg hat zum politischen Aschermittwoch nach Ludwigsburg geladen. Bei zünftiger Musik und deftigem Essen folgten rund 500 begeisterte Gäste den angriffslustigen Aschermittwochsreden von SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert und SPD-Landeschef Andreas Stoch.

Stoch ging in seiner Rede hart mit der Landesregierung ins Gericht: "Grün-Schwarz hat dieses Land auf Verschleiß gefahren. Bei Kitas und Ganztag sind wir fast schon ein deutsches Entwicklungsland. Selbst in der Wirtschaft können wir nicht ewig vom alten Ruhm abbeißen. Der Automobilmarkt ist in gewaltigem Umbruch, die Transformation eine Riesenaufgabe. Andere Länder sorgen für eine aktive Industrie- und Strukturpolitik. Grün-Schwarz kommt nicht aus der Zuschauerrolle, auch nicht beim Fachkräftemangel."

13.02.2024 15:44
Kommunalwahl 2024.
Am 9. Juni finden in Baden-Württemberg die Kommunalwahlen statt. Gewählt werden die Mitglieder der Kreis-, Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie in der Region Stuttgart die Mitglieder der Regionalversammlung.

In unseren Städten, Gemeinden und Landkreisen schlägt die Herzkammer unserer Demokratie. Vor Ort lässt sich sozialdemokratische Politik konkret umsetzen - sei es bei der Kinderbetreuung, dem Umweltschutz oder der Verkehrspolitik. Aber auch für die Lösungen der großen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, der zerfallenden Friedensordnung in Europa und dem Auseinanderdriften unserer Gesellschaft ist die kommunale Ebene unerlässlich.

Das "Bündnis für Demokratie und Menschenrechte", ein breites überparteiliches und zivilgesellschaftliches Bündnis in Baden-Württemberg, kam in Stuttgart zu einem Auftakttreffen zusammen. Teilgenommen haben über 70 Vertreter:innen aus Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, Verbänden, Landkreisen, Städten und Gemeinden sowie staatlichen Institutionen, Vereinen und Parteien in Baden-Württemberg.

Beim Auftakttreffen verabschiedeten die Teilnehmenden eine gemeinsame Erklärung. "Indem wir als demokratische Mehrheit unsere Kräfte bündeln, stellen wir uns gemeinsam gegen jegliche Form von Extremismus, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und Menschenfeindlichkeit und verteidigen die Grundwerte unserer Demokratie. In einem Schulterschluss aller Demokratinnen und Demokraten in Baden-Württemberg erheben wir gemeinsam unsere Stimme gegen Verfassungsfeinde", heißt es darin.

SPD NEWS AUS BERLIN

17.04.2024 18:16 Rolf Mützenich zur China-Reise des Bundeskanzlers
China-Reise des Bundeskanzlers: Wichtige Impulse für eine gemeinsame Diplomatie Rolf Mützenich, Fraktionsvorsitzender: Erneut hat ein direktes Gespräch des Bundeskanzlers mit Präsident Xi wichtige Impulse für eine gemeinsame Diplomatie im Krieg in der Ukraine geben können. Nicht umsonst ist die Reise des Bundeskanzlers vom ukrainischen Präsidenten Selenskyj sehr positiv bewertet worden. „Erneut hat ein direktes Gespräch… Rolf Mützenich zur China-Reise des Bundeskanzlers weiterlesen

16.04.2024 15:10 Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland
“Wir werden nicht das Streichkonzert im sozialen Bereich machen. Ganz im Gegenteil” In der aktuellen Folge des Podcasts „Lage der Fraktion“ ist Bernd Westphal zu Gast, der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion. Er erklärt, warum die wirtschaftliche Lage besser ist, als viele sagen; dass die Kritik der Wirtschaftsverbände an der Bundesregierung unangemessen ist, und, wieso die… Bernd Westphal im Podcast zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland weiterlesen

15.04.2024 15:11 Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz
Einigung beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket Die Regierungsfraktionen haben sich in den parlamentarischen Beratungen beim Klimaschutzgesetz und Solarpaket geeinigt. Matthias Miersch, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion: „Endlich der Durchbruch: Wir integrieren europäische Regelungen in das Klimaschutzgesetz und stellen damit mehr Verbindlichkeit her. Selbstverständlich gelten die CO2-Minderungsziele des gültigen Gesetzes gleichzeitig weiter. Durch die Novelle darf kein Gramm… Statement der stellvertretenden Vorsitzenden der Ampel-Fraktionen zur Einigung beim Klimaschutzgesetz weiterlesen

Ein Service von websozis.info